Lieber Leser, liebe Leserin,

Entsetzen, Scham, Schuld, Verdrängung. Das fühle ich, wenn ich in den Nachrichten und Meldungen das Leid der Christen im Nahen Osten sehe, Zeugenberichte höre, davon lese. Ich bin entsetzt über Misshandlungen, zu denen mir nur das Wort „mittelalterlich“ einfällt. Ich schäme mich, wenn ich wieder in einem Gottesdienst sitze, in dem die aufgrund ihres Glaubens verfolgten Brüder und Schwestern nicht einmal in der Fürbitte vorkommen. Leider folgt aus all dem nur zu oft ein Gefühl der Verdrängung. Diese Heft der Evangelischen Orientierung ist darum ein schwacher Versuch, die Tatsachen der Christenverfolgung wieder an mich – und an Sie als Leser und Leserin – herankommen zu lassen.

Editorial Ksenija Auksutat

Diese Ausgabe herunterladen

EVO_4-2014_v5_web-1


Inhalte

Volker Leppin Orientierung
Petra Bosse-Huber „Just policing“
Achim Reinke Vom Helfer zum Flüchtling, vom Flüchtling zum Helfer
Thomas Prieto-Peral Flucht ohne Wiederkehr
Ksenija Auksutat Gemeinsam unterwegs
Rainer Oechslen Offener Brief an den „Kalifen“
Ksenija Auksutat Ein warnender Aufschrei
Wolfgang Schwaigert Vergesst die orientalischen Christen nicht
Bericht von der Generalversammlung in Münster: „Mit dem Evangelium regieren?!“
Vor Ort