Das Ökumene-Semester an der Lucian-Blaga-Universität

Ein besonderes Programm ist das Ökumene-Semester in Hermannstadt/Sibiu (Rumänien), das jeweils im Sommersemester stattfindet. Das Semester wird von der evangelischen und orthodoxen Theologie gemeinsam veranstaltet und wirft einen Blick auf die konfessionelle Landschaft in Siebenbürgen, die aus orthodoxen, katholischen, lutherischen, reformierten und unitarischen Kirchen sowie Freikirchen besteht.

Informationen zum Ökumene-Semester: http://ecum.ro/anmeldung/?lang=de

Das Johannes-Honterus-Stipendium des Evangelischen Bundes

Der Evangelische Bund ist das kirchliche Werk für Konfessionskunde und Ökumene. Um die Kenntnis der verschiedenen christlichen Konfessionen in ökumenischer Verbundenheit zu fördern, haben die Landesverbände Westfalen-Lippe und Rheinland ein Stipendium für Studierende der Ev. Theologie (Pfarramt, Lehramt, Master etc.) aus dem Gebiet der Lippischen, Rheinischen und Westfälischen Landeskirche ausgelobt, die am Ökumene-Semester der Lucian-Braga-Universität in Sibiu/Hermannstadt teilnehmen wollen. Die monatliche Förderung während des Semesters beträgt 500 €. Studierende, die am ERASMUS-Programm teilnehmen, erhalten einen gemindertes Stipendium von 200 €.

Wie kann ich mich bewerben?

Bewerben können Sie sich, bis zum 31. Januar des Jahres, in dem Sie nach Sibiu/Hermannstadt gehen wollen. Der  Bewerbung ist ein Motivationsschreiben, ein Lebenslauf sowie die Annahme zum Ökumene-Semester an der Lucian-Braga-Universität (kann nachgereicht werden) in pdf-Form beizulegen. Senden Sie Ihre Bewerbung an: honterus@evangelischer-bund.de

Wer ist Johannes Honterus?

Johannes Honterus war der Reformator Siebenbürgens. Geboren wurde er in Kronstadt im Jahr 1498/99. An der Universität Wien wurde er stark vom Humanismus geprägt. In seiner Heimatstadt engagierte er sich als Ratsherr und reformierte das Schulwesen. Um 1540 schloss er sich der Reformation an und wurde in Siebenbürgen zu deren Vordenker. Der Stadtpfarrer von Kronstadt wirkte an der „Kirchenordnung aller Deutschen in Siebenbürgen“ mit, die im Jahr 1550 angenommen wurde und damit die Reformation in Siebenbürgen abgeschlossen wurde. Dieses Ereignis erlebte Honterus jedoch nicht mehr, da er im Jahr 1549 gestorben war.

 

Hier den Flyer zum Johannes-Honterus-Stipendium herunterladen