Ist das der Todesstoß für das erste gemeinsame Konzil aller orthodoxen Kirchen seit dem Mittelalter? Nur sechs Tage vor dem geplanten Beginn auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta sagte die russisch-orthodoxe Kirche am Montagabend ihre Teilnahme ab. Sie fordert wie zuvor schon vier andere der 14 orthodoxen Landeskirchen eine Verschiebung der „Großen und Heiligen Synode“. Damit…

weiterlesen »

Inhalt Harald Lamprecht Die Heilige Schrift verstehen Meldungen aus der Ökumene Martin Bräuer Die Quadratur des Eherings Paul Metzger Unfehlbarkeitsdogma im theologischen Diskurs Martin Bräuer Papst Franziskus und der Diakonat der Frau T H E M A :  T A U F E Bericht 60. KKT: Tauftheologien und Taufpraxis im Wandel Zwischen Politik und Mission…

weiterlesen »

Der Dinkelsbühler evangelische Dekan Uland Spahlinger (56) ist neuer Vorsitzender des Evangelischen Bundes Bayern (EB Bayern). Der frühere Bischof der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Ukraine wurde vom Landesausschuss am 12. Mai 2015 zum Nachfolger des Markt Einersheimer Dekans Martin Ost gewählt. Ost geht im Juli in den Ruhestand. Zweite Vorsitzende bleibt Helga Taeger (Ansbach). „Den anderen kennen wie…

weiterlesen »

Stiften sie Frieden – oder rechtfertigen sie den Krieg und schüren Feindbilder? Die Rolle der Kirchen im Ukraine-Konflikt ist nicht immer klar. Auf beiden Seiten segnen Pfarrer die Soldaten und sammeln Geld für deren Ausrüstung. Eigentlich darf man erwarten, dass sie Versöhnung predigen. Manche ukrainische Kirchenmänner wie etwa der 86-jährige orthodoxe Kiewer Patriarch Filaret schlagen aber ganz andere Töne an. Sie machen Stimmung gegen Russland – wie ebenso einige Geistliche in den Separatistengebieten und in Moskau gegen die Ukraine.

weiterlesen »

Der gesamtukrainische Rat der Kirchen und Religionsgemeinschaften fordert im Zusammenhang mit den diplomatischen Bemühungen in Minsk einen „gerechten Frieden“ für die Ukraine. Der Rat, dem 18 christliche, muslimische und jüdische Glaubensgemeinschaften angehören, erwähnt Russland nicht ausdrücklich, doch heißt es im Blick auf die pro-russischen Separatisten und ihre Unterstützung, es werde versucht, die Souveränität und Integrität der Ukraine zu zerstören.

weiterlesen »

Arm oder frei? So lautet für viele Menschen der Welt anscheinend die Alternative. Die Versprechen der freien Marktwirtschaft erfüllen sich nicht überall. So scheint es auch in der Ukraine gewesen zu sein. Die Ukraine stand zwischen der Europäischen Union und der Russischen Föderation, zwei politische und wirtschaftliche Einflusszonen. Demokratie und ein kapitalistisches Wirtschaftssystem auf der einen Seite, eine von Moskau gesteuerte Herrschaft einer Oligarchie auf der anderen.

weiterlesen »