Dekan  Spahlinger, neuer Vorsitzender EB Bayern

Dekan Spahlinger, neuer Vorsitzender EB Bayern

Der Dinkelsbühler evangelische Dekan Uland Spahlinger (56) ist neuer Vorsitzender des Evangelischen Bundes Bayern (EB Bayern). Der frühere Bischof der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Ukraine wurde vom Landesausschuss am 12. Mai 2015 zum Nachfolger des Markt Einersheimer Dekans Martin Ost gewählt. Ost geht im Juli in den Ruhestand. Zweite Vorsitzende bleibt Helga Taeger (Ansbach).
„Den anderen kennen wie sich selbst“ – unter dieser Überschrift hat Spahlinger das Konfessionskundliche Institut im Rahmen des dort angebotenen Fortbildungsprogramms zum „Berater für Konfessionskunde“ vor etlichen Jahren kennengelernt – und war fasziniert von dem protestantischen „thinktank“. So sehr, dass er gegen seine Überzeugung, die Mitgliedschaft in Verbünden zu meiden, dem EB beigetreten ist. Zu der Zeit war Spahlinger Pfarrer in München (1994-2009) und unter anderem Ökumenebeauftragter des Dekanatsbezirks München. Davor lagen Stationen in München Freimann (Vikariat, 1983-85), z.A.-Zeit in Garmisch-Partenkirchen (bis Jan. 89) und Papua-Neuguinea (89-93). Von März 2009 bis Februar 2014 leitete Spahlinger die Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche der Ukraine mit Dienstsitz Odessa, seit Mai 2014 ist er Dekan in Dinkelsbühl. Seine Herkunftsregion ist das Münsterland, verheiratet ist Spahlinger mit einer Oberbayerin; drei inzwischen erwachsene Kinder leben in Heidelberg, Hamburg und Mainz. Evangelische Identität kompetent bedenken, öffentlich halten, ökumenisch verorten und vernetzen: Das sind Stichworte, die der neue Vorsitzende des EB Bayern mit dem Evangelischen Bund verbindet. Spahlinger möchte zur Sprachfähigkeit von Christenmenschen beitragen, die Suche nach den relevanten Themen mit voranbringen und eine fröhliche, selbstbewusste und diskursoffene “Einmischkultur” fördern.
Der Evangelische Bund in Deutschland wurde 1886 gegründet. Der Landesverband Bayern mit dem Geschäftstellensitz in Nürnberg hat 360 Mitglieder, Geschäftsführer mit sitz in Nürnberg ist Moritz Fischer. Der EB Bayern sieht sich als Dienstleister für die Gemeinden und Einrichtungen vor Ort in der Ökumene und als Partner in einem europäischen ökumenischen Netzwerk. In Veranstaltungen, Seminaren und Publikationen widmet er sich aktuellen Themen der Konfessionskunde, der Ökumene und Weltanschauungsfragen.

Fischer/KA/epd Bayern