Samstag, 01. Februar 2020

Veranstalter

EB Hessen

Uhrzeit

9.30-17.00 Uhr

Teilnahmegebühr

20€ Teilnahmegebühr, Studierende, Auszubildende frei

Beschreibung

Ein Studientag mit Margot Käßmann, Theologin – Christiane Tietz, Theologin – Volker Gerhardt, Philosoph – N.N., SPD – Peter Tauber, CDU (angefragt) – Eva Goldbach, Bündnis90/Die GRÜNEN – N.N., FDP – Janine Wissler, Die LINKE – Silke Westphal, Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer – Sandro Witt, DGB.

Reden wir von Gott, stellen wir uns in ein Verhältnis mit ihm und der Welt. Und wir müssen uns auch fragen, was dies für unsere Handlungen bedeutet. Über Begriffe wie Glaube und Religion wird häufiger gesprochen, als über Gott. Dabei ist die Rede von Gott doch viel grundlegender. Wir laden gemeinsam mit der Martin-Niemöller-Stiftung dazu ein, über die Wiedergewinnung der Rede von Gott nachzudenken und sie in den Zusammenhang unseres Handels in der Welt zu stellen. Wir begeben uns hierbei auch auf die Spuren zweier großer Theologen des 20. Jahrhunderts. Karl Barth und Martin Niemöller: Barth benannte die Unmöglichkeit, von Gott reden zu können – aber es doch zu müssen. Und Niemöller musste lernen, dass Gott nicht der Gott der Bataillone ist, sondern durch Christus spricht und das menschliche Handeln dem menschgewordenen Wort Gottes folgen muss.

Anmeldung bis zum 5. Januar 2020 an hessen@evangelischer-bund.de
Im Teilnahmebeitrag von 20 Euro ist ein Mittagsimbiss enthalten.
Studierende und Auszubildende nehmen kostenfrei teil.

Download Flyer

Ansprechpartnerin

Elisabeth Engler-Starck
Geschäftsführerin