160302 Weltmissionskonferenz geplantLaut der Kommission für Weltmission und Evangelisation (CWME) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wird im Jahr 2018 eine Weltmissionskonferenz von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania ausgerichtet werden.
Die Exekutivgruppe der CWME tagte vom 22. – 24. Februar in Rom. Gastgeber waren die Missionare Afrikas (Missionari d’Africa – Padri Bianchi), die nicht nur Gastfreundschaft übten, sondern auch Einblicke in die Geschichte dieser missionarischen Gemeinschaft gaben.
Die Gruppe befasste sich mit dem thematischen Inhalt und der konzeptuellen Ausrichtung der nächsten Weltmissionskonferenz, wobei die Bedeutung eines insgesamt freudig-festlichen Tenors mit einem starken afrikanischen Einfluss und eindeutig missionarischem Charakter herausgestellt wurde. CWME-Direktor Pastor Dr. Jooseop Keum sagte in Bezug auf die Dringlichkeit, sich ausgegrenzten Menschen zuzuwenden: „Wir müssen die Aspekte der radikalen Transformation durch die Werte des Reiches Gottes wieder in die heutige notleidende Welt einbringen. Deswegen will sich die CWME im Vorfeld der Konferenz 2018 auf drei thematische Bereiche konzentrieren: Transformation und Nachfolge; Heiliger Geist und Bevollmächtigung; die missionarische Bewegung und der Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens.“
Kommissionsmitglied Jennifer Martin, die die CWME im Februar auf einer Sitzung der theologischen Studiengruppe des Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens in Israel vertrat, bezog sich auf den Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens als eine Reise, auf der Unterdrückte auf ihrem Weg zur Erneuerung und zur Fülle des Lebens begleitet werden. Sie stellte heraus, dass es eine wesentliche Aufgabe der CWME sei, „Menschen zu ermutigen und aufzufordern, das Leben in Fülle einzufordern, das Gott für sie vorgesehen hat“.
Bischof Dr. Geevargese Mor Coorilos, der Vorsitzende der CWME, sagte: „Die Weltmissionskonferenz soll die Missio Dei in bestimmten Kontexten neu deuten, und in diesem Sinne freut sich die CWME sehr, eine Weltmissionskonferenz auf dem afrikanischen Kontinent zu organisieren.“ Er fuhr fort: „Unsere Hoffnung hier in Rom ist, dass es uns gelingen möge, diese neue Begeisterung und Energie, die die ÖRK-Missionserklärung Gemeinsam für das Leben weltweit hervorgerufen hat, in Taten umzusetzen und die weltweite Kirche, die ökumenische Bewegung und die Missionsgesellschaften dazu zu bringen, sich mit dem Heiligen Geist einem Ethos der verwandelnden Nachfolge zu widmen.“
„Wir haben das Konferenzthema mit viel Engagement und Enthusiasmus diskutiert“, schloss die stellvertretende Vorsitzende der CWME, Pastorin Dr. Janet Corlett. Die Gruppe „betete für die Leitung des Heiligen Geistes bei der Beantwortung der Fragen, wie unsere Konferenz dem Auftrag Gottes gerecht werden, das gegenwärtige Zeitalter hinterfragen und uns alle mit Gottes Verheißung des Lebens inspirieren könne“.
Die Ergebnisse der Tagung werden allen CWME-Kommissionsmitgliedern zur Stellungnahme vorgelegt, bevor sie im Juni auf der Tagung des ÖRK-Zentralausschusses in Norwegen präsentiert werden.

 

Ansprechpartner

Pfarrer Dr. Matthias Meyer
EB Baden

Telefon

06251/ 84 33 19