Wir freuen uns, dass die Evangelische Orientierung auch über die Grenzen Deutschlands hinaus regelmäßig gelesen wird. Durch einen Kontakt mit der Geschäftsstelle des Evangelischen Bundes wurden wir auf die Evangelische Friedenskirche in Madrid aufmerksam.
Das hat uns neugierig gemacht: Was ist die Evangelische Friedenskirche Madrid?
Wir haben für Sie und uns nachgefragt und sind hierbei auf eine interessante Geschichte gestoßen, die viel mit Ökumene, Kooperation und Engagement zu tun hat und auch einige Parallelen zum Evangelischen Bund aufweist.

Aktuell gehören der Kirchengemeinde ca. 600 Mitglieder an, die sich vor allem im Umfeld der Deutschen Schule und der Deutschen Botschaft bewegen. Alle drei Institutionen sind tief mit Madrid verwurzelt und seit mehr als 100 Jahren eng miteinander verbunden.

Evangelische Friedenskirche Madrid

Die im Zentrum Madrids gelegene wunderschöne Kirche wurde 1909 noch zu Kaiserzeiten errichtet und blickt auf eine ereignisreiche Geschichte, auch während der Franko-Zeit, zurück. Sie hat dieses traurige geschichtliche Kapitel mit Unterstützung der amerikanischen Gemeinde und der Schweizer Botschaft überdauert und ist aktiver denn je.

Über die Altersgrenzen hinweg engagiert sich die kleine, aber sehr lebendige Gemeinde, in der Senioren-, Kinder- und Jugendarbeit. Ökumenische Vernetzung steht hierbei immer im Mittelpunkt, sei es im diakonischen Bereich z.B. mit der spanisch-evangelischen Gemeinde, mit dem ökumenischen Chor oder bei theologischen Gesprächen.

Interessant ist für uns in Deutschland sicherlich auch die Finanzierung der Evangelischen Friedenskirche Madrid. Außer dem Gehalt des Pfarrers und gelegentlicher Zuschüsse der EKD finanziert sich die Gemeinde weitestgehend selbst durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Basarerlöse etc. Aber auch kreative Ideen, wie die Vermietung der Kirche und ihres wundervollen Innenhofes an ein Restaurant, sind Teil des Finanzierungsmodells. Die Corona-Pandemie hat die Friedenskirche hierbei vor besonders große finanzielle Herausforderungen gestellt. Durch gemeinsames Engagement hat die Gemeinde es aber geschafft, in dieser schwierigen Zeit durch einmalige Spenden aus den eigenen Reihen und die Gewinnung in Madrid ansässiger Unternehmen die Situation zu meistern und optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Sie lesen unser Mitgliedermagazin auch im Ausland? Gerne berichten wir über Ihre Gemeinde. Sprechen Sie uns einfach an.

TN

Ansprechpartnerin

Tanja Noé

E-Mail

info@ki-eb.de