LEITARTIKEL Paul Metzger: Thematische Einführung (hier kostenlos lesen) AUFSÄTZE Marius Reiser: Die Autorität der Schrift und die Tradition römisch-katholischer Exegese Walter Klaiber: Kirchenleitung als Schriftauslegung Martin Hein: Die Autorität der Bibel und die Gestaltung der Kirche Johannes Friedrich: Bibel und Kirchenleitung BERICHTE – ANALYSEN Lothar Weiß: Inklusionsfähig für Migranten? Gewidmet Walter Schöpsdau zum 75. Geburtstag….

weiterlesen »

Die Interkulturelle Woche (IKW) findet dieses Jahr vom Sonntag, den 27. September bis Samstag, den 3. Oktober 2015 unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ statt. „Refugees Welcome!“ lautet das Motto zum Tag des Flüchtlings, der am 2. Oktober begangen wird.  Im Mai ist das Gemeinsame Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche 2015 erschienen (s. PDF…

weiterlesen »

Die Waldenser nehmen die Bitte um Vergebung von Papst Franziskus nicht an. Sie sei mit “tiefem Respekt und innerer Bewegung” aufgenommen worden, zitierte der Sender Radio Vatikan am Dienstag ein von der Waldenser-Synode unterzeichnetes Dokument. Es sei ihnen aber nicht erlaubt, “für diejenigen zu sprechen, die mit Blut und anderen Leiden ihr Zeugnis zum evangelischen…

weiterlesen »

Der irakische Patriarch Louis Raphael I. Sako hat seinen Rücktritt angeboten, um den Weg für einen Zusammenschluss mit zwei anderen Kirchen im Irak freizumachen. Sako, Oberhaupt der Chaldäer, der größten christlichen Gemeinschaft im Irak, begründete dies in einer am Mittwoch in Bagdad veröffentlichten Erklärung mit der Auswanderung der Christen und der Bedrohung durch Islamisten. Konkret schlug er eine…

weiterlesen »

Im Verlauf seiner Reise nach Turin besuchte Papst Franziskus nicht nur die in ihrer Historizität nach wie vor umstrittene Reliquie des Grabtuches Christi. Am 22. Juni war er auf Einladung der Waldenser Gast in deren Turiner Kirche. Erstmals hat ein römischer Papst eine Gemeinde dieser auf eine Armutsbewegung des Mittelalters zurückgehende Kirche besucht, deren Mitglieder…

weiterlesen »

Entsetzen, Scham, Schuld, Verdrängung. Das fühle ich, wenn ich in den Nachrichten und Meldungen das Leid der Christen im Nahen Osten sehe, Zeugenberichte höre, davon lese. Ich bin entsetzt über Misshandlungen, zu denen mir nur das Wort “mittelalterlich” einfällt. Ich schäme mich, wenn ich wieder in einem Gottesdienst sitze, in dem die aufgrund ihres Glaubens verfolgten Brüder und Schwestern nicht einmal in der Fürbitte vorkommen. Leider folgt aus all dem nur zu oft ein Gefühl der Verdrängung. Diese Heft der Evangelischen Orientierung ist darum ein schwacher Versuch, die Tatsachen der Christenverfolgung wieder an mich – und an Sie als Leser und Leserin – herankommen zu lassen.

weiterlesen »