Im Rahmen der Sitzung des Zentralvorstandes des Evangelischen Bundes am 26. Januar 2021 wurde das Ergebnis der als Briefwahl durchgeführten Wahl zum Präsidenten bekannt gegeben. Dabei wurde der Pfälzische Kirchenpräsident Dr. h. c. Christian Schad gewählt, der sein neues Amt zum 1. März 2021 antreten wird.

Mit Christian Schad konnte eine ökumenisch ausgewiesene und profilierte Persönlichkeit für die Spitze des Evangelischen Bundes gewonnen werden. Er steht als Vorsitzender der Vollkonferenz und des Präsidiums der Union Evangelischer Kirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland für das vertrauensvolle Miteinander der lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen innerhalb des deutschen Protestantismus. Außerdem ist er – u.a. als evangelischer Vorsitzender des Ökumenischen Arbeitskreises evangelischer und katholischer Theologen und als evangelischer Vorsitzender des Kontaktgesprächskreises zwischen Vertretern des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz – im Dialog mit der römisch-katholischen Kirche engagiert. International hervorgetreten ist Christian Schad als evangelischer Leiter der Konsultationsreihe zum Thema „Kirche und Kirchengemeinschaft“ im Auftrag der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa und des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Seit 2008 leitet er als Kirchenpräsident die Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche). Zum 1. März 2021 tritt er als Kirchenpräsident in den Ruhestand.

RJ

Ansprechpartner

Dr. Richard Janus
Generalsekretär des Evangelischen Bundes